Donnerstag, August 28, 2008

My Jesus

Which Jesus do you follow?
Which Jesus do you serve?
If Ephesians says to imitate Christ
Then why do you look so much like the world?

Cause my Jesus bled and died
He spent His time with thieves and liars
He loved the poor and accosted the arrogant
So which one do you want to be?

Blessed are the poor in spirit
Or do we pray to be blessed with the wealth of this land
Blessed are they that hunger and thirst for righteousness
Or do we ache for another taste of this world of shifting sand

Cause my Jesus bled and died for my sins
He spent His time with thieves and sluts and liars
He loved the poor and accosted the rich
So which one do you want to be?

Who is this that you follow
This picture of the American dream
If Jesus was here would you walk right by on the other side
or fall down and worship at His holy feet

Pretty blue eyes and curly brown hair and a clear complexion
Is how you see Him as He dies for Your sins
But the Word says He was battered and scarred
Or did you miss that part
Sometimes I doubt we'd recognize Him

Cause my Jesus bled and died
He spent His time with thieves and the least of these
He loved the poor and accosted the comfortable
So which one do you want to be?

Cause my Jesus would never be accepted in my church
The blood and dirt on His feet might stain the carpet
But He reaches for the hurting and despises the proud
I think He'd prefer Beale St. to the stained glass crowd
And I know that He can hear me if I cry out loud

I want to be like my Jesus!

Not a posterchild for American prosperity, but like my Jesus
You see I'm tired of living for success and popularity
I want to be like my Jesus
but I'm not sure what that means to be like You Jesus
Cause You said to live like You, love like You but then You died for me
Can I be like You Jesus?
I want to be like you Jesus!
I want to be like my Jesus!

(by Todd Agnew)

...dieses Lied bringt meine momentanen Gedanken über Jesus und Christen wundervoll auf den Punkt, aber auch meine Unsicherheit. Wers mal hören möchte (aber Vorsicht, is recht kitschig!) kann ja mal bei Youtube unter dem Titel "My Jesus" suchen.

Mittwoch, Juni 04, 2008

schwarz und weiss

Sehe ich Jesus an, so sehe ich ihn weder besser noch schlechter als die Menschen um ihn herum. Er war einfach anders. Vielleicht ist das eigentlich unsere Aufgabe als Christen: anders sein.
Hesse schrieb einst: "Leben ist nicht leicht, Leben ist nicht schwer. Das sind Kindergedanken."
"Leben" laesst sich nicht mit einem Adjektiv beschreiben wie "leicht" oder "schwer". Das ist, als ob man fragen wuerde, ob Schnee nass oder kalt ist. Genauso ist der Mensch weder gut noch boese.
Selbst, wenn wir vieles behalten muessen, was wir als Kinder lernten - Vertrauen mag wohl das Wichtigste sein - so muss doch die schwarz-weisse Maerchenwelt weichen angesichts einer Wirklichkeit, in der Suende die Farbe wechseln kann. Moechten wir ihr entfliehen, muessen wir die Bilder von gut und boese, von Ritter und Raeuber hinter uns lassen. Ein neuer Charakter muessen wir werden, der weder das Schwert der Gerechtigkeit in der Hand noch den Dolch versteckt unterm Mantel haelt (Waffen sind sie naemlich beide). Wie Jesus sollen wir werden: Das heisst, anders sollen wir werden, ein neues Gewand sollen wir tragen, dessen Farbe einzigartig neu und nicht mehr zu verfaelschen ist.

Sonntag, September 30, 2007

Wiederbelebungsversuch

Um diesen ziemlich toten Blog etwas Leben einzuhauchen, ist dieser Beitrag schon wieder von mir (ich glaube, die letzten Beitraege waren alle von mir =.=). Dieses Bild ist enstanden, waehrend ich Obadja und Sava gehoert habe... und weil mich momentan so viel an sie erinnert:


Tja, und weil es sie darstellt, ist es natuerlich auch Peacey gewidmet. Hoffe, dir gefaellts.

Freitag, April 06, 2007

Karfreitag

Passend zum Karfreitag lade ich mal was über Sünde hoch:


Da man wahrscheinlich nicht alles lesen kann, hier nochmal der Text:

1: Das also ist die Sünde: So an seinem Nächsten zu handeln, dass man ihn tief verletzt, sei es an seinem Leib, sei es an seiner Seele.

2: Das also ist die Schuld: Die volle Erkenntnis dessen, dass man Sünde auf sich geladen hat. Gegenüber dem anderen schuldig sein, das heißt, Auge in Auge vor ihm stehend zu erkennen: Ich habe an die gesündigt.

3: Das also ist die Bekenntnis der Schuld: Sich vor den Menschen hinzustellen, den man verletzt hat, und einzugestehen, dass man sich ihm gegenüber schuldig gemacht hat.

4:Das ist die Bewältigung der Schuld: Dass man nicht nur bekennt: Ich habe an dir gesündigt, sondern sich zugleich gewiss wird: Hinfort will ich nicht mehr verletzen, sondern diesen Menschen als einen Engel begleiten, an dem ich mich einst schuldig gemacht habe, für den ich aber jetzt und fortan nur das Gute will.

5: Das also ist die Vergebung der Sünde: Dass man den Menschen, der einen verletzt hat, neu in sein Leben aufnimmt, dass man ihm einen Weg weist, Ein Engel für sich zu sein, dass man selbst seine Flügel bejahend und beschützend über ihn asubreitet.

(leicht veränderter Text von http://bennoshuette.de/ausgabe_06/artikel_6_jakob.html)

Mittwoch, Januar 31, 2007

Samstag, Januar 27, 2007

Hund und Taube


I must give the impression
That I have the answers for everything
You were so disappointed
To see me unravel so easily

But it's only change
Only everything I know
It's only change
And I'm only changing

You want something that's constant
And I only wanted to be me
But, look, even the stars
That are things which seem still
Are still changing

(Ben Folds - Still)

Sonntag, Januar 14, 2007

Reiß mir mein Herz raus!



take my broken heart into your hands oh god
i can´t bear the scars
it hurts
keep my soul forever
stroke it lovingly
and i know:
after all
you will make my heart burn again
and your fire will heal my pain
franzi K.